MRCC Bremen - Maritime Rescue Coordination Centre

Weitere Tätigkeiten der Seenotleitung (MRCC) Bremen

Das internationale Übereinkommen von 1979 über den Such- und Rettungsdienst auf See soll sicherstellen, daß bei Unglücksfällen auf See Rettung, Unterstützung und eine entsprechende Koordinierung durch ein RCC (Rescue coordination centre) gewährleistet sind. Für das deutsche Such- und Rettungsgebiet wurden diese Aufgaben der Deutschen Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger übertragen.

Die Tätigkeiten der Seenotleitung (MRCC) Bremen beschränken sich aber nicht nur auf das deutsche SAR-Gebiet. Sie ist in zunehmendem Maße auch unterstützend im Ausland und für ausländische RCCs/MRCCs tätig. Dabei handelt es sich im wesentlichen um folgende Aufgaben:

  1. Unterstützung deutscher Schiffe und/oder Besatzungsmitglieder im Falle eines Notfalls außerhalb des deutschen SAR-Bereiches, falls das dort zuständige RCC/MRCC nicht erreicht werden kann;
  2. Recherchen für ausländische RCCs/MRCCs im deutschen SAR-Gebiet über den Verbleib vermisster oder überfälliger Schiffe
  3. Unterstützung ausländischer RCCs/MRCCs bei Recherchen über Schiffsdaten sowie Mannschaft und Ladung deutscher Fahrzeuge bei Unfällen im Ausland;
  4. Identifizierung deutscher Fahrzeuge für ausländische RCCs/MRCCs anhand der MMSI- oder System Code-Nummer bei Satelliten- und DSC-Alarmen im Ausland und Kontaktaufnahme mit dem Reeder / Eigner;
  5. Recherchen bei ausländischen RCCs/MRCCs und Behörden über den Verbleib überfälliger deutscher Fahrzeuge oder Fahrzeuge mit deutschem Reeder und / oder Besatzung;
  6. Vermittlung zwischen Schiff, Reeder und ausländischen Rettungsleitstellen oder Behörden im Falle von Kommunkationsproblemen bei Notfällen im Ausland