MRCC Bremen - Maritime Rescue Coordination Centre

Global Maritime Distress and Safety System (GMDSS)
Weltweites Seenot- und Sicherheitsfunksystem

Allgemeines

Das GMDSS wurde entwickelt von der International Maritime Organization (IMO) in Zusammenarbeit mit der International Telecommunication Union (ITU) und durch entsprechende Ergänzungen des Internationalen Übereinkommens zum Schutz des menschlichen Lebens auf See (SOLAS) sowie der Vollzugsordnung für den Funkdienst (VO Funk) ab 01.02.1992 mit einer Übergangszeit von sieben Jahren verbindlich eingeführt (s. a. Zeitplan für die Einführung des Systems).

Konzept:

Die für Suche und Rettung zuständigen Stellen und die Schiffahrt werden im Notfall schnell und zuverlässig alarmiert, und können so wesentlich zügiger und effektiver als früher zu Hilfe kommen.

Das System sieht sowohl Not- und Dringlichkeitsverkehr als auch Navigations-, Wetter- und Sicherheitsmeldungen vor.

Schiffe sollen in allen Seegebieten in der Lage sein, den in Notsituationen erforderlichen Funkverkehr für die eigene Sicherheit sowie für andere in der Nähe befindliche Schiffe in Not durchzuführen.

Bestandteile des Systems:

  • Satelliten Kommunikation; Inmarsat A, B, und C
  • DSC (Digital selective calling)
  • EGC (Enhanced group call)
  • NAVTEX (Navigational Telex System)
  • EPIRB (Emergency position- indicating radio beacon)
  • Cospas-Sarsat
  • SART (Search and rescue radar transponder)

Die Ausrüstungpflicht nach GMDSS gilt in Deutschland für alle Seeschiffe, soweit für sie die SOLAS/SchSV-Vorschriften Anwendung finden.

Alle Schiffe auf See müssen in der Lage sein:

  1. Notmeldungen über mindestens zwei getrennte und voneinander unabhängige Funkysteme an eine Landstation abzugeben
  2. Notalarme Land - Schiff zu empfangen
  3. Notalarme Schiff - Schiff Alarmsignale zu senden und zu empfangen
  4. Funkverkehr zur Koordinierung von SAR-Maßnahmen durchzuführen
  5. bei Such- und Rettungsmaßnahmen den Funkverkehr vor Ort durchzuführen (OSC Aufgaben)
  6. Funksignale zur Feststellung der Notfallposition auszusenden und zu empfangen (SART / Radar)
  7. Maritime Safety Information (MSI) zu senden und zu empfangen
  8. allgemeinen Funkverkehr mit Landstationen durchzuführen
  9. zwischen Schiffen Sicherheitsfunkverkehr von der Brücke aus durchzuführen.