MRCC Bremen - Maritime Rescue Coordination Centre

Enhanced Group Call (EGC)
Gruppenrufsystem Inmarsat

Um Fahrzeuge in Gebieten außerhalb der NAVTEX-Abdeckung mit Nachrichten für die Sicherheit der Seeschiffahrt (Maritime Safety Information / MSI) zu versorgen und gleichartige Nachrichten an eine Gruppe von Schiffen oder in ein bestimmtes Seegebiet zu versenden, hat Inmarsat das EGC-System entwickelt. Es kann mit Inmarsat A- , Inmarsat B- und Inmarsat C- Geräten kombiniert oder als Einzelgerät installiert werden.

Als zugelassener Nutzer kann man, wie oben erwähnt, bestimmte Gruppen von Schiffen (z. B. eingeteilt nach Flagge oder Reederei) oder Schiffe in einem bestimmten Seegebiet rufen. Die teilnehmenden Schiffe müssen mittels einer Kennziffer bei der jeweiligen Küsten-Erdfunkstelle registriert und im System gespeichert sein.

Es werden drei Dienste im EGC-System angeboten:

a. SafetyNet - für sicherheitsbezogene Mitteilungen wie z.B. Not- und Dringlichkeitsmeldeungen oder Nautische Warnnachrichten und Wettermeldungen;
b. FleetNet - ein kommerzieller Dienst für private Nutzer wie z.B. Reedereien, die Ihre Flotte ansprechen wollen;
c. SAR-Net - zum Austausch SAR-relevanter Informationen zwischen den SAR-Diensten.

Die Seenotleitung Bremen kann über die Küsten-Erdfunkstelle (CES) Aussaguel (Frankreich) Not-, Dringlichkeits- und Sicherheitsmeldungen im SafetyNet verbreiten, sowie über das SAR-Net andere teilnehmende SAR-Dienste, bzw. RCCs/MRCCs informieren.