MRCC Bremen - Maritime Rescue Coordination Centre

Manuelle Festlegung des Suchgebietes

Zur Festlegung des Suchgebietes wird um den oder die Endpunkte der Gesamtdrift ein Kreis geschlagen, dessen Radius ca. 30 % der Gesamtdrift beträgt. Ist der Unfallort nicht genau bekannt und nach den oben beschriebenen Verfahren ermittelt worden, so sollen damit die evtl. Fehler bei der Festlegung der Unfallposition berücksichtigt werden.
Dieses Suchgebiet wird aus Gründen der Zweckmäßigkeit durch Anlegen der Tangenten (s.u.) in ein Rechteck umgewandelt und kann nun planmäßig abgesucht werden.
Ist die Unfallposition hinreichend genau bekannt und die verstrichene Zeit kurz, dann wird um die Unfallposition ein Kreis mit der möglichen Gesamtdrift geschlagen und anschließend mittels Sektorensuche - Sector Search - abgesucht, oder man führt von der Unfallposition eine Suche in sich erweiternden Quadraten Expanding Square Search – durch (s. Handbuch für Suche und Rettung (BSH) und IAMSAR (IMO)