MRCC Bremen - Maritime Rescue Coordination Centre

Die Deutsche Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger wurde im Jahre 1865 gegründet. Seitdem führt sie die Seenotrettung an der deutschen Nord- und Ostseeküste durch. Im März 1982 - unter Bezugnahme auf die 1979 in Hamburg verabschiedete Internationale SAR-Konvention (IMO-Konvention) - wurde in einer Vereinbarung BMV / DGzRS der Deutschen Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger die Durchführung, Leitung und Koordinierung des Such- und Rettungsdienstes übertragen, wobei beide Parteien davon ausgehen, daß die DGzRS den SAR-Dienst weiterhin als privatrechtlicher und gemeinnütziger Verein unabhängig, freiwillig und mit eigenen Mitteln durchführt.

Der vorliegende SAR-Einsatzplan enthält alle Angaben und Informationen über den maritimen SAR-Dienst in den deutschen SAR-Bereichen in Nord- und Ostsee. Er bildet die Grundlage für den nationalen maritimen Such- und Rettungsdienst der Bundesrepublik Deutschland.

Er dient dem Zweck, den möglicherweise an SAR-Aktionen beteiligten Diensten, Verwaltungen, Einrichtungen u.a. die für den Einsatz erforderlichen Informationen zu geben. Darüber hinaus unterrichtet er über Aufgaben, Organisation, Durch-führung und Koordinierung des Such- und Rettungsdienstes auf See (SAR- Dienst See).

Der vorliegende SAR-Einsatzplan entspricht den Bestimmungen der am 22.06.1985 in Kraft getretenen SAR-Konvention der IMO (International Maritime Organization) und dem IMOSAR- Handbuch.

Alle Dienststellen, Behörden und Organisationen werden gebeten, bei der Berichtigung, Ergänzung und Vervollständigung dieses Einsatzplanes mitzuwirken und diesbezügliche Vorschläge an die DGzRS zu richten.